Angebote Geschichte Teppiche Kontakt
Kaukasus    Persien    

Wir können Ihnen eine besonders große und mannigfaltige Sammlung an alten und antiken kaukasischen Teppichen anbieten, die Europaweit einmalig sein dürfte.

Die Teppiche des Kaukasus bestechen nicht nur durch ihre überraschende Ornamentik sondern auch durch ihre leuchtende, kontrastreiche Farbgebung. Während die lineare Zeichnung und das abstrakte, geometrische Motiv vorherrschend ist, zeichnet die kaukasische Knüpfkunst sich aus durch ihren Formenreichtum und ihre starke Ausdruckskraft. Die Herkunft der Werke lässt sich unter anderem über ihre Ornamentik erkennen, die sich oft aus alten Symbolen entwickelt haben, wie »Lebenssymbolen« oder religiösen Symbolen.

Die individuelle Gestaltungskraft der Farben und Formen gibt den kaukasischen Teppichen eine Modernität und einen stark künstlerischen Ausdruck, der sich gut mit einem zeitgenössischen Umfeld vereinen lässt.

Die nachfolgend beschriebenen Teppiche aus unserer Sammlung geben Ihnen einen ersten Einblick in die Vielfalt der kaukasischen Teppichkunst. In unserer Galerie haben Sie Gelegenheit, eine Vielzahl weiterer Kostbarkeiten zu entdecken.



Zum Vergrößern der Abbildungen bitte auf den Teppich klicken.
Nr.91
Adler - Kasak Tschelaberd Nr.91 302 x 141 antik  
Das Adlerkasak-Motiv besteht aus drei abwechselnd grünen und blauen Kreuzmustern, das auf einer mächtigen feldfüllenden weißen Raute steht, aus welcher Flügel- und Schwertähnliche Formen herausragen, die dem Kasak seinen Namen geben. Die traditionell helle Sternbordüre wird von einer aus Dreiecken bestehenden Außenborte eingerahmt. Ein besonders schöner Adlerkasak, Ende des 19. Jahrhundert, der die Herzen der Sammler höher schlagen lässt.
Nr.520
Wolkenband - Kasak Chondzoresk Nr.520 366 x 136 antik
Vier mächtige Wolkenband-Medaillons bedecken den kupferroten Fond. Als Füllmotive dienen hakenbesetzte Rauten und kleine stilisierte Blumen. Die schmale helle Hauptbordüre hat eine Art Andreaskreuz -Musterung. Sie ist Außen von einer getreppten dunkelblauen Rautenbordüre eingerahmt. Nach dem Fernöstlichen Mythos sind die Wolkenbänder in den Himmel gestiegene und zu Wolken gewordene Drachen.

Schirwan - Marasali Nr. 3253 147 x 117 antik
In diagonaler Anordnung sind die typisch geflammten Marasali-Botehs über den dunkelblauen Fond verteilt. Kleine, von V-Formen umrahmte, stilisierte Blütenmotive füllen die Zwischenräume aus. Der außergewöhnlich breite 6-fache Bordürenrahmen zeigt die ganze Vielfalt der Marasali-Musterungen.

Kuba - Gabelblatt Nr.434 170 x 127 antik
Das Besondere an diesem Kaukasen ist der Musteraufbau der hellen Blattgabelranken. Unten und Oben sind die Ranken reziprok angeordnet, in der Mitte aber über die ganze Innenfeldbreite gegenüber gestellt. In den Zwischenräumen gruppieren sich große rote Stufenpolygone und kleine stilisierte Blüten als Füllmuster. Sehr ausdrucksvoll ist die helle Hauptbordüre mit dem markanten Krabbenmuster.

Akstafa Nr.349 375 x 193 antik
Ein charakteristischer antiker Akstafa-Teppich aus dem äußeren Südwesten des Schirwan-Distrikts. Vier große Achtzack-Sterne stehen Medaillon artig auf blauem Fond. Sie sind von zehn Paradiesvögeln umstellt, Totemtieren gleich in heraldischer Stellung. Typische Kartuschen artige Kotschanak-Hauptbordüre wird begleitet von zwei liegenden S-Bordüren.

Kuba - Alpan Nr.571 197 x 140 antik
Ein besonderes interessanter Vertreter der Alpan-Gruppe. Auf indigofarbenem Grund sind zwei Krabben artige Abwehrsymbole im Rot aufgelegt. Auffällig dominierend umrankt eine stilisierte weiße Blumenranke die beiden Symbole. Aufwendige aber sehr dezent gehaltene, mit Stufenrauten gemusterte Bordüre setzt diese Brücke wirkungsvoll ins Bild.

Kasak - Chaili Nr.528 302 x 168 antik
Ein Paradebeispiel na Traditionstreue und Muster-Reinheit. Drei große Oktogone sind fast formatfüllend über das Mittelfeld verteilt. Stilisierte Blüten und hakenbesetze Rauten füllen den hellblauen Fond. Die klassische Chaili-Hauptbordüre ist mit punktgesäumten S-Nebenbordüren umrahmt.

Karabagh Nr.733 285 x 157 antik
Auf rotem Grund sind über das ganze Mittelfeld streng angeordnete, stark geometrische Blumenornamente verteilt. Die dunkelblaue Bordüre kontrastiert hervorragend mit dem Innenfeld. Ein seltener Karabagh, der durch seine harmonische Gesamtwirkung beeindruckt.

Lesghi Nr.3396 247 x 110 antik
Dieses in der typischen Lesghi-Musterung geknüpfte Stück zeigt vier deutlich kontrastierende Lesghi-Sterne auf reichhaltig gemustertem dunkelblauem Grund. Die besonders ins Auge fallende helle Hauptbordüre mit dem Becher-Blatt-Muster ist ein gern benutztes Motiv in der Lesghi-Region. Die große Farbpalette vermittelt ein harmonisches Gesamtbild.

Kasak Nr.3263 244 x 149 antik
Dieser sehr hochflorige Kasak besticht durch seine weiche fließende Musterung. Das Hauptornament auf ziegelrotem Grund besteht aus einer wasserblauen blütengefüllten und hakenbesetzten dreifachen Stangenraute. Dieser edle Kasak ist von einer indigofarbenen Narzissen-Hauptbordüre umrahmt. Ein seltener besonders schöner Hochland-Kasak.

Kuba Nr.5396 324 x 150 antik
Die drei großen Krabbenmedaillons werden oben und unten durch Gubpa ähnliche Motive begrenzt. Verschiedene kleine Blütenmusterungen sind als Füllmotive über das indigoblaue Innenfeld gestreut. Zwei Blütenbordüren und zwei schmale S-Bordüren wechseln sich ab.

Schirwan - Bidjow Nr.5062 333 x 126 antik
Das flächige abstrakte Rapportmuster auf dunkelblauem Grund erinnert in seiner stilisierten Zeichnung an die alten kaukasischen Drachenteppiche des 17./18. Jahrhunderts. Sehr harmonisch wird die Mittelbordüre von wechselnden Blütenrauten in Gold und Rot flankiert. Ein sehr schöner Bidjow in feiner Knüpfung, fester Struktur und mit Velvet artiger Oberfläche.

Kasak Nr.39 258 x 165 antik
Drei phantasievolle Medaillons ruhen auf Rot-Braun changierendem Fond des abgetreppten Schildes. Der übergang zum blütenbesetzten Fond ist scharf durch ein schmales weißes Band begrenzt. Durch die farblich dezent gehaltenen Borten wird die Wirkung des Innenfeldes zusätzlich betont.

Schirwan Nr.5446 292 x 145 antik
Vier strahlenförmige Stangenpolygone auf dunkelblauem Grund, die von einem abgetreppten Konturenband gefasst sind, bilden das Mittelfeld. Die reichhaltige Füllmusterung sowie eine dreifache Bordüre schließen das Stück mit der vitalen Ausstrahlung ab.

Schirwan - Marasali Nr.2649 147 x 122 antik
Ein Wabenmuster, gefüllt mit stilisierten Blumenornamenten, überzieht den goldbraunen Fond. Die Hauptbordüre in strenger Form, mit Rauten- und Hakenmustern, wird von Blütenborten flankiert.


Kuba Nr. 409    196 x 118 cm  alt  
Das Innenfeld hat eine Feldermusterung mit hakenbesetzten Stufenrauten, in den Ecken sind vier Kreuzmotive aufgelegt, durch das geschickte Setzen der blauen grünen Rauten erzielt man eine diagonale Reihung. Im Gegensatz zum geometrischen Innenfeld ist die Hauptbordüre mit ihrem floralen Nelkenmuster besonders hervorzuheben. Wolle auf Wolle, hervorragender Zustand.


Kuba Schirwan Nr. 461    285 x 150 cm  antik    
Das Innenfeldmuster besteht aus Strahlenrauten und bizarren ausladenden roten Rautenmusterungen. Die helle Adlerschnabel-Bordüre wird außen von Stufenrauten, innen von stilisierten Blüten eingerahmt. Wolle auf Wolle, in sehr gutem Zustand.


Kuba-Karagashli Nr. 508    311 x 111 cm  antik  
Die sonst rhombischen Karagashli-Motive sind bei diesem Kaukasen quadratisch gehalten. Sie werden an vier Seiten von stilisierten Gabelrauten umschlossen. Zwischen den Rauten hat der Karagashli beidseitig abstrahierte, helle Kreuzblüten. Die Hauptbordüre ist mit dem Adlerschnabelmotiv gemustert; flankiert wird sie vom Barbier-Stangen-Muster. Wolle auf Wolle, in gutem Zustand.


Karabagh Nr. 540    275 x 142    datiert 1904  
Die gesamte Fläche des tiefblauen Innenfeldes ist belegt mit einen aus den Farben Rot, Grün und Hellblau bestehenden stilisierten Rosenmusterung. Die indigofarbene Hauptbordüre hat ein sehr fein gegliedertes Blütendekormuster. Der Stil des Fonds hervorragend angepasst, ist die Hauptbordüre gesäumt durch zwei rote, schmale Borten. Wolle auf Wolle, Zustand hervorragend.


Talisch Nr. 560    305 x 115 cm  antik  
Dieser seltene Talisch-Typ mit seinem goldfarbenen Grundton ist gitterförmig überzogen, mit rosarotem Blatt- und Blütenmotiven. Die Hauptbordüre ist gemustert mit typischen Talisch-Rosetten, flankiert von zwei schmalen Wellenrauten-Borten. Wolle auf Wolle, in tadellosem Zustand.


Schirwan-Marasali Nr. 745    161 x 115 cm  antik   
In diagonaler Reihung geflammte, mit einer Blütenkrone ausgestattete Botehs, bedecken in dichter Folge den dunkelblauen Fond. Ein dreifacher Bordürenrahmen in verschiedenen Blütenformen umgibt diesen charaktervollen Marasali. Wolle auf Wolle, Zustand: gut erhalten.


Karabagh Nr. 698    228 x 117 cm  antik
In strenger Formation überziehen elfenbeinfarbene Botehs in strahlender Form den roten Fond. Der Farbwechsel in den Stahlen der Botehs wechselt nach jeder Reihe zwischen Rot, Blau und Gold und mindert dadurch den strengen Charakter des Stückes. Die aus Quadraten bestehende Kreuzblüten-Bordüre bildet zeichnerisch einen interessanten Kontrast. Wolle auf Wolle, in sehr gutem Zustand.


Eriwan Nr. 5841    260 x 150 cm    antik   
Zwei ziegelrote Medaillons mit maisfarbenen Ampeln schmücken den dunkelblauen Grund. Typische Eckzwickellösung und in den Fond weisende stilisierte Tulpen-Ornamente schließen das Innenfeld ab. Eine besondere rotgrundige Blütenranken-Bordüre vervollständigt diesen selten schönen Eriwan-Kasak. Wolle auf Wolle, in tadellosem Zustand.


Kasak Nr. 119    288 x 134 cm  alt   
Fünf beige Hexagone sind in ihrem Kern nochmals abwechselnd Rot/Blau mit hakenbesetzten Hexagonen gemustert. Besonders hervorzuheben ist die hellgrundige Sternbordüre mit doppelter Wellenranke und reziproken Dreieck-Nebenborten. Die besonders weiche Farbgebung, die fast seidig glänzende Wolle weisen auf das südwestlich gelegene Gendje-Gebiet hin. Wolle auf Wolle, hervorragender Zustand.


Schirwan-Bidjow Nr. 5062    333 x 136 cm  antik   
Das flächige abstrakte Rapport-Muster auf dunkelblauem Fond erinnert in seiner Geometrie und stilisierten Zeichnung an kaukasische Drachenteppiche des 17. und 18. Jahrhunderts. Die sehr interessante Hauptbordüre ist in strenger Form abwechselnd mit Vogel- und Blütenmotiven gemustert. Wolle auf Wolle, erstklassiger Zustand.


Kasak Lori-Pambak Nr. 5813    254 x 138 cm  alt  
Ein typisches Lori-Pambak-Ornament ist ein hakenbesetztes Oktogon mit einer stark stilisierten Kreuzblume in der Mitte. In den roten Fond ragen langstielige Blumen. Die Hauptbordüre ist in der Form eines geschwungenen Bandes mit nach innen und außen weisenden Blumen gemustert. Wolle auf Wolle, in hervorragendem Zustand.


Kuba - Alpan Nr. 571    140 x 197 cm  antik  
Ein besonders interessantes Exemplar der Alpan-Kuba-Gruppe. Auf indigofarbenem Grund sind zwei krabbenartige Abwehrsymbole in Rot aufgelegt. Auffällig und dominierend umrankt eine stilisierte weise Blütenranke die zwei Abwehrsymbole. Die aufwendige, aber sehr dezent gehaltene Bordüre setzt die Brücke wirkungsvoll ins Bild. Wolle auf Wolle, im besten Zustand.


Schirwan Nr. 493    275 x 125 cm  antik  
Auf dunkelblauem Fond hat dieser Schirwan fünf typische Stufenrauten, beiderseits flankiert von Quadraten mit Rautenmotiven. Besonders markant ist die kelimartige Hauptbordüre, welche nur mit schmalen Zwischennähten eingefasst ist. Wolle auf Wolle, in gutem Zustand.


Schirwan Nr. 489    373 x 193 cm  antik  
Auf rotbraunem Fond finden wir einzelne abgestufte Hexagone, die über das Innenfeld in Dreierreihen angeordnet sind. Die Hauptbordüre, auch im rotbraunen Ton, hat unterschiedliche geometrisierte Blüten-Muster. Wolle auf Wolle, in sehr gutem Zustand.


Karabagh Nr. 3308    199 x 123 cm   datiert 1908
Dieser Kaukase besticht durch sein markantes Mittelfeldmotiv, es erinnert an ein ausgebreitetes Schaffell. In den Ecken sind reziprok Blütensträuße angeordnet. Als Hauptbordüre hat dieser Karabagh ein selten schönes Rosenbouquet-Muster. Wolle auf Wolle, in hervorragendem Zustand.


Schirwan Nr. 3267    290 x 145 cm  alt  
Im Mittelfeld dominiert die dreifache Stufenraute mit oben und unten abgeschlossenen Gubpa-Symbolen. Die Bordürenumrandung mit drei stilisierten Blütenborten ist der würdige Abschluss dieses klassischen Schirwans. Wolle auf Wolle, in sehr gutem Zustand.


Kasak Nr. 5022    228 x 163 cm  antik
Drei formatfüllende Lesghi-Sterne sind über das Mittelfeld verteilt. Die kleinen Musterungen, bestehend aus Tier-, Lebensbaum- und Pflanzenmotiven, schließen das Innenfeld ab. Die helle Mittelbordüre hat das Sägeblatt-Weinglas Motiv, flankiert wird diese von zwei stilisierten Blütenborten. Wolle auf Wolle, im besten Zustand.


Kuba-Seichur Nr. 161    152 x 105 cm  alt
Zwei typische Balkenkreuze diagonal gestellt auf cremefarbenem Grund bilden das bestimmende Ornament dieses Stücks. Sehr schöne Blüten- und Rankengebilde, in vorwiegend blassroten Farben, vervollständigen das Innenfeld. Eine phantasievolle, in dunkelblau gehaltene Bordüre ist der würdige Abschluss für diese Brücke. Wolle auf Wolle, in hervorragendem Zustand.


Schirwan Nr. 132    200 x 140 cm  antik 
Auf einem Quadrat steht ein mächtiges, formatfüllendes Oktogon. Verschiedene hakenbesetzte Oktogonformen füllen das Mittelfeld. Das Innenfeld wird oben und unten mit zwei schirwantypischen Gubpa-Symbolen abgeschlossen. Besonders auffallend ist der zweifache schmale Bordürenrahmen. Wolle auf Wolle, sehr gute Zustand.


Karachoph Nr. 70   243x173 cm   antik
Dieser Karachoph gehört zum Zentraloktogon-Typ, mit einem großen, hellgrundigen Mittelmotiv, das auf viel kleinen, schachbrettartig gemusterten Dreiecken ruht. In den Ecken des Fonds befinden sich vier hakenbesetzte Quadrate mit diagonaler Sternzeichnung. Die kreisförmigen, hakenbesetzten Motive in der hellen Hauptbordüre werden flankiert von zwei reziproken, sogenannten »Laufende Hund«-Bordüren. Der Zustand des Teppichs ist hervorragend.

Dagestan Nr. 2971  datiert 1916  175x114 cm
Auf hellem Grund hat dieser Dagestan hakenbesetzte Stufenpolygone in diagonaler Anordnung. Die hellblaue Hauptbordüre zeichnet sich durch ein stilisiertes Blütenmuster aus. Der Zustand des Teppichs ist sehr gut.

Lambalo  Nr. 75   200x150cm   antik
Ein Lambalo-Kasak klassischer Prägung, mit extrem breitem Bordürenrahmen und einem sehr schmalen Mittelfeld. Eine Besonderheit ist die typische, aber doppelte Granatapfel-Borte auf beigem und rotem Grund. Im roten, schmalen Innenfeld hat der Kaukase sechs blaue Hakenmotive und in den Zwischenräumen grüne Medersterne. Eine seltene, hochinteressante Kasakart. Der Zustand des Teppichs ist sehr gut.

Chondoresk  Nr. 108     222x139cm   antik
Zwei dunkelblaue Medaillons beherrschen den lachsfarbenen Fond. Im Zentrum des Medaillons jeweils ein grünfarbenes Quadrat, das von unterschiedlichen »Wolkenband«-Motiven umgeben ist. Auch hier überrascht, daß der Künstler im Fond eine menschliche Figur, neben Tierdarstellungen und geometrischen Elementen, eingearbeitet hat. Eine Kombination von drei Bordüren rahmt diesen »Wolkenband«-Kasak, der überhaupt in der Struktur sehr starke Kasak-Merkmale aufweist. Vergleiche: Doris Eder (1979, Abb. 82) Der Zustand des Teppichs ist gut; er wurde geringfügig restauriert.

Karabagh   Nr. 761     213x125cm   antik
Diese aus dem Karabagh-Gebiet stammende Brücke dokumentiert die Vielzahl der Muster und Farben. Der Löwe im Fond - altes Sonnensymbol und Symbol der Stärke - hat ursprünglich Abwehrcharakter. Im Zwickel und in der Hauptbordüre kommen florale Musterelemente zum Tragen. Der Zustand des Teppichs ist hervorragend.

Perepedil  Nr. 182   146x130cm   antik
Aufgrund seiner ihm eigenen Zeichnung erfreut sich der Perepedil hoher Wertschätzung. Der Musteraufbau im Fond variiert in den meisten Fällen nur geringfügig. Schwingende Widderhornmotive im Wechsel mit Fabeltieren, in der Längsachse vier spitzenbesetzte Ranken, sowie von den Seiten nach innen weisende balkenartige Schwerter bilden die beherrschenden Ornamente des nachtblauen Fonds. Die Kombination aus vier gleich großen Borten ist ungewöhnlich. Enormer Aufwand wurde auf die Gestaltung der Bordüren gelegt, sowohl in der Vielfalt, als auch in der Ausarbeitung. Der Zustand des Teppichs ist sehr gut.

Schulawer  Nr. 679  alt  285x115 cm
Typisch die reiche Bemusterung des Innenfeldes, in diesem Fall durch sieben Kartuschen wie auf einer Stange angeordnet. Eine reizvolle Variante ist in der Kartusche zwei sichtbar, menschliche Figuren. DIeses seltene Stück besticht durch die Güte der verwendeten Hochgebirgswolle. Zustand: hervorragend, Wolle auf Wolle


Buchara Nr. 1052  Ende 19 Jhd.,  274x222 cm
Dieser aus dem westlichen Turkestan stammende Tekke-Buchara mit sechzig Primärgüls und den dazugehörenden Tschemtsche-Sekundärgüls bezeugt das hohe handwerkliche Können der Knüpferinnen des Stammes der Tekke. Die Grundfarbe des Mittelfeldes in einem matten rotbraunen Ton wird durch die fein ziselierte Borde noch hervorgehoben. Ein Teppich von zeitloser Schönheit. Zustand: kleine Ausbesserungen, Wolle auf Wolle